aktuelles Projekt  
   
     
 

samplosition-audio21

Projekt von Eduard Clark & Dominik Kloke, Stand: 26.07.08/21.7.2009

musikakzente21 wird ab dem 30. Juli 2008 im Netz ein Audio-Label unter dem Titel
samplosition-audio21 (www.samplosition.com) etablieren. Der Label samplosition-audio21 setzt auf neue Remixverfahren „Montage und Sampling“ (Audio-Material 1) sowie „Collage und Remix“ (Audio-Material 2) beim Erstellen von Audioformaten. Die Audio-Kreationen sind platziert an der Schnittstelle zwischen Komposition und Resampling („samplosition“).
Die Essentials des programmatischen Ansatzes, digital "komponierender" Bearbeitungen und medialer Verknüpfungsstrategien sind:

• Das bearbeitete Audio-Material leitet sich direkt vom jeweiligen historischen oder zeitgenössischen Ausgangs-Material ab: Musik-Literatur-Environment.

• Die Verknüpfungen ergeben sich aus der Art und dem Verlauf der Audio-Projektentwicklung und der gleichzeitig erfolgenden digitalen Klangbearbeitung.

• Der Vorgang von Aufnahme, Auswahl, Klangbearbeitung und medialem Transfer bleibt zu jeder Zeit prozessual.

• Der Projektverlauf und das flexible Inter-Agieren bestimmen die Richtung im Hinblick auf ein offenes (Klang-) Ergebnis.

samplosition-audio21:
1 Montage und Sampling (Audio-Material 1)

Im ersten Schritt geht es darum, klassisch/modernes, aktuell aufgenommenes „E-Musik-Material“ mittels digitalen Samplings zu neuen AUDIO-Datenbänken zu montieren. Dieser Prozess akzentuierender Bearbeitung bringt sowohl „komponierende“ Montage als auch das Sampling von re-komponiertem, historischem Audio-Material zur Anwendung. Der umfassende Bereich des Samplings bezieht sich auf „ Wiederaneignung“ und „Neubestimmung“ des eigenen Medienpools mit anderen Mitteln, genutzt werden die erweiterten Montage- und Transformationsmöglichkeiten des digitalen Materials.
2 Montage und Collage (Audio-Material 2)
In einem zweiten Schritt werden ausgewählte akustische Environments aus vielfältigen Bereichen – also der Einbezug kontextfremder, neu entdeckter sounds/Geräusche (analog aufgenommen: Sprache, Geräusch, situative akustische Environments: aktuelles und historisches Material) – mit (Audio-Material 1) collagiert und in thematisch-programmatische Setzungen überführt. Im letzten Bearbeitungsschritt wird das durch Montage und Collage bearbeitete Audio-Material mittels inhaltlicher Ausrichtung zu klar definierten, thematisch gesetzten Audiofiles zusammengesetzt. akustische Gegen-Plattform samplosition-audio21 versteht sich als ein Audio-Label, gegenüber einer allgemein vorherrschenden Kriterienlosigkeit in der Musikbranche eine akustische Gegen-Plattform öffentlich zur Diskussion zu stellen. Das Netz fungiert dabei sowohl als Kommunikationsmedium wie auch als Speicher.

Der Begriff „Montage“ bezieht sich auf Materialoperationen innerhalb eines technischen Systems (also das übergreifende Verfahren des Zusammensetzens von gleichartigem Medienmaterial), der Begriff „Collage“ steht für die Einbeziehung externer Kontexte und Texturen – im auf die elektronischen Medien übertragenen Anwendungsbereich könnte er für die Einbeziehung kontextfremder, neu entdeckter sounds/Geräusche stehen (vgl. „musique concrète“). vergl. auch Segeberg, Harro und Schätzlein, Frank (Hg.) Sound. Zur Technologie und Ästhetik des Akustischen in den Medien Schüren Verlag GmbH. Schüren 2005: Großmann, Rolf Collage, Montage, Sampling, S. 308 ff

Traditionelles Prozedere der Klangerzeugung und Speicherung
Klangliche Absicht---Notation---Ausführung--- Klangergebnis+Fixierung (Aufzeichnung):
Um eine differenzierte, klangliche Idee umzusetzen, bedarf es einer komplexen Notation, die als wichtige Zwischenstufe seit jeher die Arbeitsteilung zwischen Komponist und Interpret etablierte und fixierte. Traditionelle Notation bewegt sich zwischen Ergebnisschrift und Aktionsschrift (Aktionsaufzeichnung), Spezialfall: „graphische“ Notation. Notation als Ergebnisschrift gibt nicht die Aktion des Spielers an, sondern zeichnet das gewünschte Klangergebnis auf. Dabei sind spannend die Diskrepanzen zwischen Bild und realem Klang. Klangaufzeichnung zielt auf „simple“ Abmischung und Speicherung des Klang-Ergebnisses. (EK)

Digitale Herstellung und Speichern von Audioprodukten
Klangliche Absicht mit sofortiger Ausführung: Klangergebnis+digitale Speicherung
Digitales Remixverfahren mittels Computersoftware ist nicht an Notation im Korsett zwischen Ergebnisschrift und Aktionsschrift gebunden. Idee, sowohl analog aufgenommenes als auch digital erzeugtes Material und digitale Bearbeitungstechniken fließen scheinbar übergangslos in einem Prozess zusammen. Komponieren bedeutet, Idee, Klangabsicht, Bearbeitungstechnik und Speicherung als kreativen Zusammenhang zu begreifen. Mit gesampleten Loops und ostinaten Patterns werden konzeptionell formlose Strukturen durch musikalische Verfahren der Wiederholung, Reihung und Schichtung in quasi natürliche ästhetische Gebilde transformiert und münden in den eigentlichen inhaltlichen Ideenzusammenhang, der diesem Audioprodukt zugrunde liegt. Klangaufzeichnung und Speicherung entsprechen immer kompositorischen Prozessen digitaler Bearbeitung. (ec)

Verwendete Literatur in samplosition-audio21
Haushofer, Marlen Die Wand Roman. List-TB-Verlag. 2004 Murakami, Haruki Afterdark @2004.btb2007 Kinski, Klaus Jesus Christus Erlöser Poe, Edgar Allan The Man of the Crowd (Der Massenmensch, Der Mann in der Menge, Le FLANEUR!) Kubin, Alfred Die andere Seite Roman Dostojewski, Fjodor Michailowitsch Dostojewski (Die Brüder Karamasow), daraus: Großinquisitor-Episode Wedekind, Frank Lulu...Lied der Lulu: „Wenn sich die menschen um meinetwillen umgebracht haben..“ Konfession, Bänkelsängerlied Camus, Albert Der Fremde Roman Lautréamont, Die Gesänge des Maldoror Dichtungen (Poésies)/Briefe. Das Gesamtwerk. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1996 ©1963 Wagner, Richard Der Ring der Nibelungen: Das Rheingold. Götterdämmerung
An den einzelnen Audio-Projekten sind folgende Interpreten/Innen beteiligt: Eduard Clark, Christiane Edinger, Beatrix Klein, Anna Prohaska, Annette Robbert, Ruth Rosenfeld, Gabriela Schmeide, Peter Schröder...

Bis Juli 2009 stehen unter "samplosition" online 50 Projekte zur Verfügung, unter vexamplosition 25 Projekte.

Weitere Details zu diesem Projekt unter:
samplosition-audio21 (Projekt von Eduard Clarke und Dominik Kloke, Stand: 03.08.2008/21.7.2009)